Kunsthaus Weinstock · Shop

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

Für alle Lieferungen des Kunsthauses Weinstock (Verkäufer) an Verbraucher oder Unternehmer (Kunde) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Der Kunde erkennt die Geltung der vorliegenden AGB im Rahmen des Bestellvorgangs durch Anklicken des Feldes „ Mit der Bestellung erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Widerrufsbestimmungen und Datenschutzbestimmungen einverstanden.“ und Absenden des ausgefüllten Bestellformulars an.

Diese AGB des Kunsthauses Weinstock gelten für alle Verträge, die ein Kunde mit dem Verkäufer hinsichtlich der vom Verkäufer in dem vorliegenden Web-Shop dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart worden.

Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, sofern nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Vertragspartner

Der Kaufvertrag kommt zustande mit

Kunsthaus Weinstock
Lahnstraße 2
D-65195 Wiesbaden
Inhaberin: Dr. Daniela Weinstock
Ust-ID-Nr.: DE322468182

Der Kunde muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Vertragsschluss

Die Darstellung der Produkte im Web-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern nur eine Aufforderung zur Bestellung dar.

Durch Anklicken des Buttons [Jetzt kaufen] gibt der Kunde eine verbindliche Bestellung der zu dieser Zeit im Warenkorb aufgelisteten Waren ab. Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn der Verkäufer die Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail innerhalb von 5 Tagen annimmt, spätestens jedoch mit der Lieferung der bestellten Ware.

Für den Fall, dass die Ware nicht mehr verfügbar sein sollte, wird der Kunde binnen 5 Tagen telefonisch oder per E-Mail davon in Kenntnis gesetzt. Dies hat die Stornierung der Bestellung zur Folge.

Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Web-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses über die üblichen Tastatur und Mausfunktionen laufend korrigieren, Darüber hinaus werden alle Eingaben vor der verbindlichen Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster angezeigt und können auch dort mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden, bis er den [Jetzt kaufen] Button anklickt.

Der Kunde hat die Möglichkeit, diese AGB mit der „Druck-Funktion“ des Internet-Browsers auszudrucken oder die entsprechende Webseite lokal zu speichern.

Die vom Kunden im Rahmen der Bestellung getätigten Angaben, sind Grundlage für die Rechnungserstellung. Änderungswünsche zu einer Rechnung müssen gesondert beantragt werden.

Bestellungen werden beim Verkäufer nach Vertragsschluss gespeichert. Sollte der Kunde die Unterlagen zu einer Bestellungen verlieren, wendet der Kunde sich bitte per E-Mail oder Telefon an den Verkäufer. Dieser sendet dann eine Kopie der Bestelldaten zu.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

Widerrufsrecht

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung unter: https://shop.kunsthaus-weinstock.de/widerrufsbelehrung.

Preise und Versandkosten

Die im Warenkorbsystem und auf der Bestellseite genannten Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.

Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Verpackung und Lieferung innerhalb Deutschlands – je nach Versandart – pauschal mindestens 5,50 Euro pro Bestellung. Die Verpackungs- und Versandkosten werden dem Käufer im Warenkorbsystem und auf der Bestellseite nochmals deutlich mitgeteilt.

Lieferung

Die Lieferung erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

Die Lieferzeit beträgt bis zu 14 Tage.

Zahlung

Die Zahlung erfolgt wahlweise per Barzahlung bei persönlicher Abholung im Kunsthaus Weinstock in Wiesbaden, per Vorkasse oder Paypal.

Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse wird dem Kunden die Bankverbindung in der Auftragsbestätigung mitgeteilt und die Ware nach Zahlungseingang geliefert.

Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (PayPal), nach den PayPal-Nutzungsbedingungen, abrufbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder, falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt, unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, abrufbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, einen Dritten ausdrücklich zu ermächtigen, den Kunden zur Zahlung aufzufordern oder die Zahlung einzuziehen. Liegt ein solcher Fall vor, so gilt die erfolgte Zahlung an den Dritten gleichzeitig schuldbefreiend gegenüber dem Verkäufer. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn der Verkäufer oder der vom Verkäufer ermächtigte Dritte über den Betrag verfügen kann.

Im Falle eines Zahlungsverzuges ist der Verkäufer berechtigt, Verzugszinsen für Verbraucher in Höhe von 5 Prozentpunkten und für Unternehmer in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der EZB nach Diskont-Überleitungsgesetz zu berechnen. Jeder Partei bleibt der Nachweis eines abweichenden Schadens vorbehalten.

Rückerstattungen des Kaufpreises erfolgen soweit möglich, auf dem gleichen Zahlungsweg, wie die Zahlung durch den Kunden an den Verkäufer geleistet wurde.

Eigentumsvorbehalt

Gegenüber Verbrauchern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor. Gegenüber Unternehmern behält sich der Verkäufer bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Web-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Web-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist der Verkäufer weder bereit noch verpflichtet.

Gewährleistung und Haftung

Ist der Besteller ein Verbraucher, so richtet sich die Gewährleistung und Mängelhaftung des gelieferten Kaufgegenstandes nach den gesetzlichen Vorschriften: Demnach haben Besteller in der Europäischen Union für einen Zeitraum von zwei Jahren ab der Lieferung der Ware Gewährleistungsrechte und können die Reparatur oder den Ersatz der gekauften Produkte verlangen, wenn diese sich als mangelhaft oder nicht wie beschrieben erweisen. Wenn die Ware nicht innerhalb einer angemessenen Zeit oder nicht ohne Schwierigkeiten repariert oder ersetzt werden kann, können Sie die Rückerstattung oder Minderung des Kaufpreises verlangen.

Ist der Kunde Unternehmer ist er verpflichtet, die gelieferte Ware unverzüglich nach Empfang auf Mängel zu überprüfen und eventuelle Mängelrügen innerhalb von 14 Werktagen schriftlich anzuzeigen, andernfalls ist die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ausgeschlossen.

Die Gewährleistung erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Aufrechnung, Zurückbehaltung

Der Kunde, sofern er Unternehmer ist, kann nur mit solchen Forderungen aufrechnen, die unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder bestritten aber entscheidungsreif sind.

Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem unternehmerischen Kunden nur zu, soweit es auf dem selben Vertragsverhältnis beruht.

Gutscheine

Gutscheine, die über den Web-Shop des Verkäufers käuflich erworben werden können ausschließlich persönlich in der Galerie des Verkäufers in Wiesbaden eingelöst werden. Gegen pyhsische Übergabe eines (oder mehrerer) Gutscheine an den Verkäufer kann der Gutschein (bzw. die Gutscheine) ausschließlich gegen – zu diesem Zeitpunkt verfügbare – Ware des Kunsthauses Weinstock getauscht werden. Der aufgedruckte Wert auf dem Gutschein entspricht dann dem Bruttoeinkaufswert zu diesem Zeitpunkt.

Gutscheine und Restguthaben von Gutscheinen sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar. Restguthaben verbleiben bis zum Ablaufdatum auf dem Gutschein bestehen und können für den nächsten Einkauf verwendet werden.

Pro Bestellung können auch mehrere Gutscheine eingelöst werden.

Reicht der Wert des Gutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine andere vom Verkäufer angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

Das Guthaben oder Restguthaben eines Gutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

Ein Gutschein ist übertragbar.

Es besteht durch den Käufer kein Anspruch auf Umtausch oder Rücknahme eines bereits gekauften Gutscheins durch den Verkäufer. Im Falle eines Diebstahls oder Verlustes wird der Kaufbetrag nicht rückerstattet.

Verwendung von Kundendaten

In Bezug auf alle Daten, die die Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden betreffen, gelten die Datenschutzbestimmungen, die dem entsprechenden Web-Shop unter: https://kunsthaus-weinstock.de/datenschutz/ zu entnehmen sind. Bei weiteren Fragen zum Thema Datenschutz, Auskunfts- oder Änderungswünschen steht der Verkäufer dem Kunden unter info@Kunsthaus-weinstock.de zur Verfügung.

Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Teilunwirksamkeit

  • Für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten zwischen Verkäufer und Kunden, die Unternehmer sind, wird als Gerichtsstand Wiesbaden vereinbart. Der Verkäufer ist auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.
  • Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  • Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, bleiben die übrigen Bestimmungen weiterhin wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Wiesbaden im Oktober 2020

Item added to cart.
0 items - 0,00